PC Headset Adapter für YAESU Transceiver

Um ein PC Headset an einen YAESU Transceiver anschließen zu können, wird ein Adapter-Kabel benötigt. Das kann man sich aus einer 8poligen Mikrofon Kupplung und einer 3,5mm Stereo Klinken Kupplung leicht selber bauen.

Mikrofon Kupplung

Vorsicht mit dem Begriff Mikrofon Stecker. So guter wie jeder sagt Stecker zu dem Teil vorne am Mikrofon Kabel. Aber das ist falsch. Das spielt solange keine Rolle bis man Material bei seinem Lieblings Elektronikversand ordert. Wer hier eilig sein Material zusammensucht wir bei der Lieferung sehr dumm aus der Wäsche schauen. Den genau genommen ist es eine Kupplung. Ein Stecker hat Stifte (Männlein), die Kupplung hat Buchsen.

Ach was, sag bloß?

Mikrofon Kupplung 8polig

Materialaufstellung

Wir benötigen:

  • 10kΩ Widerstand
  • 1µF Tantal Kondensator
  • 4,7nF Kondensator
  • zweiadriges, geschirmtes Audiokabel
  • 8polige Mikrofon-Kupplung
  • evtl. Klinken Adapter von 3,5 auf 6,3 mm

Den Widerstand sollte man am besten als SMD Ausführung wählen, der Tantal Kondensator darf auch ein Elektrolyt Kondensator sein. Die Werte sind nicht kritisch.

Die Herausforderung ist, alle drei Bauteile im Mikrofonstecker unter zu bekommen. Deshalb sollte man schon beim krabbeln in der Bastelkiste möglichst kleine Bauteile auswählen. Aber egal wie, es wird ein ziemliches Gefummel.

Schaltung

Headset Adapter für YAESU Transceiver
Headset Adapter für YAESU Transceiver

Ein abgeschirmtes Kabel ist Pflicht, der Entstörkondensator zwischen Pin 7 und 8  ist wichtig. Weitere Entstörmaßnahmen mit einem Klappferrit können nicht schaden. Wer das Audiokabel noch 2-3 mal durch einen Klappferrit führen möchte, sollte es entsprechen länger bemessen.

Die Trennung von Mikrofon und Gerätemasse ist unbedingt zu beachten!

Kopfhörer Anschluss

Adapter 6,3mm auf 3,5mm Stereo

Für den Kopfhörer am Headset braucht man noch einen Adapter von 6,3mm Stereo Klinkenstecker auf 3,5mm Klinkenbuchse. Einige Yaesu Geräte können beim Empfang VFO A und B getrennt auf den Kopfhörer geben. Wer diese Funktion aktiviert und einen Mono Adapter verwendet, könnte seinen  Transceiver beschädigen.

Rechtschreibfehler gefunden? Text markieren und Strg + Eingabetaste drücken.

admin

begeisterter Funkamateur seit 1980

3 Gedanken zu „PC Headset Adapter für YAESU Transceiver

  • 23. Dezember 2018 um 15:36
    Permalink

    Hallo Thilo,

    super Empfehlungen für Headset und Adapter.
    Ich betreibe einen Ft-DX3000 und suchte genau so etwas (noch besser kabellos;-))
    Gibt es vielleicht eine Bezugsquelle für den Adapter? Ich bin leider nicht so der Bastler

    Viele Grüße,

    Stefan, Df6vi

  • 27. Dezember 2018 um 12:30
    Permalink

    Hallo Thilo,
    nach einigem “Hin und Her” konnte ich tatsächlich noch einen Adapter von Dm2cm ergattern
    Pc3 Chat ist auch schon geordert.
    Hast du vielleicht eine Empfehlung für die EQ Einstellung des DX300p mit Prozessor?
    Ohne Prozessor kann ich irgendwie nicht die vollen 100W in SSB generieren. Und das Rumbrüllen liegt mir nicht so.
    Ansonsten halte ich nämlich nichts von Speechprozessoren. Wenn man sich die verzerrten Audios so anhört, meinen viele glaube ich: viel hilft viel. Grausam!

    Schöne Grüsse,

    Stefan

    P.S. Leider war das alles nicht über die Kontaktseite zu übermitteln Antwort bitte via email

  • 27. Dezember 2018 um 22:27
    Permalink

    Hello again, Stefan. Was bitte ist ein DX300p ?
    Leider verschlechtert jeder Sprachprozessor die Verständlichkeit und den IMD3 des Senders. Die mittlere Lautstärke steigt aber in der Regel, so das es beim Contest schon Sinn macht. Geht aber immer zu Kosten der Signalqualität.
    Yaesu hat oft zwei verschiedene EQ Einstellungen, einen für mit Prozessor und einen für ohne. Ich habe noch keinen gehört der mit Sprachprozessor besser Klang 😉 Du bist ja der gleichen Meinung.

    Schafts du es deine ALC voll auszusteuern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: